In Öl investieren

Öl wird auch das schwarze Gold genannt, und das ist nichts umsonst. Öl ist einer der wichtigsten Rohstoffe und bestimmt die Gesundheit der gesamten Wirtschaft. Die Ölreserven gehen mehr und mehr zur Neige, und der Kampf um das seltene schwarze Gut wird nur noch zunehmen. Aber wie kannst du als privater Investor davon profitieren? In diesem Artikel erfährst du, auf welche Weise du in Öl investieren kannst. Der Ölpreis ist im April 2020 sogar negativ geworden! In diesem Artikel liest du, wie du von diesen starken Schwankungen des Ölpreises profitieren kannst.

Investitionen in Öl in 3 Schritten

Weißt du: Du kannst zu 100% in Öl investieren, ohne das Risiko einzugehen, eine Demo auszuprobieren.

Wie kann man in Öl investieren?

Im ersten Teil des Artikels befassen wir uns mit den verschiedenen Möglichkeiten, die es gibt, in Öl zu investieren: direkter Handel mit Öl, Kauf von Ölaktien und Handelsfonds.

Direkter Handel mit dem Preis für Ölfässer

Du kannst dich dafür entscheiden, direkt mit Ölfässern zu handeln. Rohöl ist schwieriger zu lagern als z.B. Gold. Du kannst also nicht direkt Ölfässer kaufen und sie in deinem Hinterhof lagern. Glücklicherweise kann man mit Derivaten auf die Preisentwicklung von Öl spekulieren. Du kannst dies mit CFDs, Futures oder Optionen tun. Lass uns sehen, was die besten Optionen sind.

Öl-CFDs

Wenn du kurzfristig mit Ölfässern spekulieren willst, sind CFDs interessant. Wenn du mit CFDs in Rohöl investierst, zahlst du einen bestimmten Betrag in Dollar und die Barrel werden deinen offenen Positionen hinzugefügt. Wenn der Preis steigt, machst du einen Gewinn und dein Guthaben steigt, und wenn der Preis fällt, verlierst du Geld und dein Guthaben sinkt. Es versteht sich von selbst, dass die Fässer nie wirklich geliefert werden, es geht also nur um die Preiserhöhung oder die Preissenkung. Hier kannst du mehr darüber lesen, wie der CFD-Handel funktioniert. CFDs eignen sich hervorragend zur Spekulation auf Preisänderungen von Rohöl. Mit CFDs kannst du auch auf einen Kursrückgang wetten. So kannst du auch bei einem schlechten Ölpreis gute Ergebnisse erzielen. Ein guter Broker für Investitionen in Öl-CFDs ist Plus500. Mit Plus500 kannst du die Möglichkeiten völlig kostenlos und ohne Risiko ausprobieren. Mit der Schaltfläche unten kannst du direkt ein Konto eröffnen: Investieren in Öl Plus500

Mit Plus500 kannst du den Ölpreis mit CFDs handeln. Beispielpreise.

Öl-Termingeschäfte

Die bekannteste Art, in Öl zu investieren, ist die Verwendung von Futures. Die bekanntesten Futures sind die Futures auf Rohöl (CL) und Brent-Öl (CL). Futures sind Lieferverträge, bei denen du am Verfallsdatum eine feste Ölmenge erhältst. Futures sind oft keine gute Wahl für unerfahrene Anleger. Mit einem Futures-Kontrakt hast du sofort einen Miltiplier von 1000. Ein Vertrag wird zu einem Wert von 1000 Fässern abgeschlossen. Infolgedessen kannst du deine Gewinne und Verluste aus einem Vertrag stark schwanken. Bei Futures hast du auch die Verpflichtung, am Ende der Laufzeit Ölfässer zu kaufen. Diese Tatsache führte zu einem gewaltigen Absturz im April 2020, bei dem der Ölpreis sogar negativ wurde. Da niemand das Öl tatsächlich erhalten wollte, stürzte der Preis enorm ab.

Optionen auf Öl

Du kannst dich auch dafür entscheiden, mit Hilfe von Optionen in Öl zu investieren. Mit einer Option hast du die Möglichkeit, aber nicht die Verpflichtung, Öl zu einem festen Preis zu kaufen oder zu verkaufen. Mit einer Call-Option kaufst du die Möglichkeit, Öl zu einem bestimmten Preis zu kaufen, und mit einer Put-Option kaufst du die Möglichkeit, eine Option zu einem bestimmten Preis zu verkaufen. Jede Option hat ein Verfallsdatum. Wenn die Option vor dem Verfallsdatum keinen attraktiven Gewinn abwirft, verlierst du die gesamte Einlage. Möchtest du mehr über Investitionen in Optionen erfahren? Dann lies diesen Artikel. in_Online-Öl_investieren

Investieren in Ölaktien

Es ist auch möglich, indirekt in Öl zu investieren. Eine bekannte Möglichkeit, indirekt in Öl zu investieren, ist der Kauf von Aktien von Ölgesellschaften wie Shell oder BP. Wenn du in Aktien investierst, ist es nicht nur der Ölpreis, der deine Ergebnisse bestimmt. Die Ölkatastrophe von BP im Golf von Mexiko im Jahr 2010 zum Beispiel verursachte viele soziale Unruhen, was den Aktienkurs von BP stark sinken ließ. Wenn der Ölpreis steigt, kann der Preis einer Ölgesellschaft immer noch fallen. Wenn du in eine Aktie einer Ölgesellschaft investieren willst, ist es daher wichtig, die Ergebnisse des Unternehmens sorgfältig zu studieren. Es gibt zwei Möglichkeiten, wie du in Aktien von Ölgesellschaften investieren kannst. Die erste Möglichkeit besteht darin, die Aktien direkt zu kaufen und du in deinem Portfolio zu halten. Dies kann eine gute Strategie sein, wenn du längerfristig in Öl investieren willst. Eine Partei, bei der dies möglich ist, ist DEGIRO. Es ist auch möglich, aktiv mit Aktien von Ölgesellschaften zu handeln. Es gibt mehrere Vermittler, bei denen dies möglich ist. Willst du wissen, wo es am besten ist, in Ölvorräte zu investieren? Dann wirf einen Blick auf die Übersicht der Broker: Investieren_in_Öl-Aktien

Investieren in einen Fonds oder ETF

Die letzte Möglichkeit, in Öl zu investieren, ist der Kauf von Anteilen an einem Fonds oder ETF (Exchange Traded Fund). Man kann zwischen zwei Arten von Fonds unterscheiden: Aktienfonds und Fonds, die versuchen, dem Ölpreis direkt zu folgen. Die Teilfonds folgen einem festen Korb von Aktien von Unternehmen, die im Ölgeschäft tätig sind. Beispiele für europäische ETFs sind Lyxor ETF STOXX EUROPE 600 OIL and GAS und iSHARES STOXX 600 OIL & Gas UCITS EFT DE. Wenn du auf dem globalen Markt investieren möchtest, kannst du in den SPDR MSCI World Energy UCITS ETF investieren. Die Ölfonds versuchen, der Entwicklung der Ölpreise zu folgen. Du machst dies in der Regel durch den Kauf von Futures. Beispiele für Fonds, die versuchen, dem Ölpreis auf diese Weise zu folgen, sind UCO und USO. Der Nachteil dieser Fonds ist, dass sie die Futures immer auf den nächsten Monat weiterleiten müssen. Die neuen Termingeschäfte sind in der Regel teurer, weil nur wenige Menschen auf die tatsächliche Lieferung von Öl warten. Folglich kannst du von dieser Art von Fonds nur dann profitieren, wenn der Ölpreis sehr stark ansteigt.

Wie kannst du den Ölpreis vorhersagen?

Wenn du in Öl investieren willst, ist es wichtig, dass du den Preis genau im Auge behältst. In diesem Teil des Artikels werden wir uns damit befassen, wie du den Ölpreis sowohl kurz- als auch langfristig vorhersagen kannst.

Ölpreis auf kurze Sicht

Kurzfristig kann der Ölpreis stark schwanken. Es gibt viele Parteien, die den Ölpreis beeinflussen. Schließlich wird der Ölpreis letztlich durch das Gleichgewicht zwischen Angebot und Nachfrage bestimmt. Wenn die OPEC beispielsweise beschließt, mehr Öl zu exportieren, wird der Ölpreis infolge der Angebotserhöhung sinken. Allerdings kann ein Konflikt in einem Land, das Öl exportiert, die Preise in die Höhe treiben. Die Menschen werden dann nervös über die zukünftige Ölversorgung. Kurzfristig ist der Ölpreis daher schwer zu bestimmen. Obwohl es normalerweise eine klare Richtung im Kurs gibt, kann er wegen eines wichtigen Ereignisses irgendwo auf der Welt plötzlich unterbrochen werden. Öl ist daher ein beliebtes Wertpapier für Day Trader, also Anleger, die täglich aktiv investieren. Aufgrund der starken Preisschwankungen können aktive Anleger mit Öl gute Ergebnisse erzielen. Es ist dann ratsam, die Nachrichtenmeldungen genau im Auge zu behalten. Denke darüber nach, welche Auswirkungen jede Nachricht auf den durchschnittlichen Investor haben wird. Denke an die folgenden Beispiele:
  • Eine Nachrichtenmeldung über die Entscheidung der USA, ihre Ölreserven anzuzapfen (1).
  • Eine Nachricht berichtet, dass die Verbraucher zunehmend ihre Autos benutzen (2).
  • In einer wichtigen Ölförderregion herrscht Krieg (3).
Im Allgemeinen führen Nachrichten, die das Ölangebot erhöhen, zu einem Preisrückgang (Botschaft 1). Wenn die Nachfrage zu steigen scheint, erhöht sich in der Regel der Preis (Botschaft 2). Schließlich kann ein Rückgang des Angebots auch zu einer Erhöhung des Preises führen (Botschaft 3). Ölpreis_Prognosen

Wichtige Ereignisse haben einen großen Einfluss auf den Preis der Ölaktien

Öl auf lange Sicht

Öl wird eindeutig knapper: Mit dem Aufkommen neuer Supermächte wie China wird der Ölverbrauch erst in den kommenden Jahren steigen. Jüngsten Vorhersagen zufolge wird es nur noch vierzig Jahre dauern, bis das Öl wirklich zur Neige geht. Im Moment scheint Öl eine gute Investition zu sein. Wenn die Lagerbestände weiter abnehmen und der Verbrauch weiter zunimmt, ist es nicht unrealistisch anzunehmen, dass der Preis weiter steigen wird. Dennoch ist es auch wichtig, alternative Energiequellen im Auge zu behalten. Öl und andere fossile Brennstoffe verlieren aufgrund der von ihnen verursachten Umweltverschmutzung an Popularität. Mehrere Unternehmen sind daher auf der Suche nach alternativen Brennstoffen. Eine alternative Energiequelle könnte in der Zukunft zum dominierenden Faktor werden. Dies ist jedoch bei weitem nicht der Fall, und bis dahin könnte es attraktiv sein, in Öl zu investieren!

Worauf solltest du achten, wenn du in Ölvorräte investierst?

Viele Menschen investieren in Ölvorräte aufgrund ihrer stabilen Natur. Kurzfristig kann der Ölpreis erheblich schwanken. Doch die Wirtschaft läuft mit Öl und der Preis erreicht immer wieder neue Höchststände. Doch worauf solltest du achten, wenn du Ölvorräte auswählst und kaufst?

Überlege, in welchen Teil du investieren möchtest

Natürlich kennt jeder die Klassiker wie Shell und Total. Doch es gibt viel mehr Unternehmen, die im Ölförderungsprozess aktiv sind. Wenn du in Öl investierst, kannst du in drei verschiedene Hauptsektoren investieren: Upstream, Midstream und Downstream. Der vorgelagerte Sektor ist hauptsächlich in der Exploration und Produktion von Öl tätig. Unternehmen in diesem Sektor suchen nach Möglichkeiten, Öl aus dem Boden zu fördern. Beispielsweise sucht ein Unternehmen wie Fugro nach geeigneten Standorten für Ölbohrungen. Andere Unternehmen sind mit der Herstellung von Ausrüstung oder der Bereitstellung von Arbeitskräften beschäftigt. Wenn es der Wirtschaft gut geht, geht es auch solchen Unternehmen gut: Es gibt mehr Nachfrage nach höherer Produktion. Der Midstream-Sektor befasst sich mit dem Transport und der Lagerung von Öl. Dieser Sektor ist das Bindeglied zwischen dem vor- und nachgelagerten Sektor. Beispiele für Unternehmen, die in diesem Sektor tätig sind, sind Vopak und Scorpio. Ein Unternehmen, das sich mit der Lagerung von Öl befasst, kann auch dann gut abschneiden, wenn der Ölpreis niedrig ist. In diesem Fall gibt es oft eine Überproduktion. Diese Unternehmen werden dann für die Lagerung des gesamten nicht verbrauchten Öls benötigt. Der letzte Sektor, der sich mit Öl befasst, wird als Downstream-Sektor bezeichnet. Dieser Sektor raffiniert Rohöl und verarbeitet es dann zu einem verwertbaren Rohstoff. Das Rohöl muss immer noch in Benzin für dein Auto umgewandelt werden, zum Beispiel in Asphalt oder Kerosin. Zu den Unternehmen, die an diesem Schritt des Produktionsprozesses beteiligt sind, gehören Marathon Petroleum und Exxon Mobil. Viele größere Ölgesellschaften sind an verschiedenen Teilen des Ölförderungsprozesses beteiligt. Untersuche sorgfältig, unter welchen Marktbedingungen es dem Unternehmen, in das du investieren möchtest, gut geht. Einige Bestände sind möglicherweise weniger vom Ölpreis abhängig als andere.

Sorg für ausreichende Streuung

Für ausreichende Streuung sorgen Selbst wenn du in Öl investieren willst, indem du Aktien kaufst, musst du eine ausreichende Diversifizierung anwenden. Es ist unklug, sein ganzes Geld auf eine Ölaktie zu setzen. Selbst bei einem hohen Ölpreis kann ein Unternehmen immer noch in Konkurs gehen. Missmanagement oder Betrug können ein Unternehmen innerhalb eines Tages von einem Top-Seller zu einem totalen Flop machen. Recherchiere deshalb genug, wenn du in Ölvorräte investieren willst. Es ist wichtig, dass du verstehst, wie ein Unternehmen einen Gewinn erzielt.

Erstelle einen Plan

Der willkürliche An- und Verkauf von Ölvorräten während einer Krise ist keine gute Strategie. Es ist wichtig, einen Plan zu erstellen. Überlege zunächst, warum du Aktien kaufen willst. Willst du dir ein Einkommen aufbauen, indem du Aktien kaufst, die eine hohe Dividende ausschütten? Dann kann eine Investition in Shell gut funktionieren. Willst du einen hohen Preisgewinn erzielen? Möglicherweise musst du aktiver investieren. Entscheide selbst, was dein Ziel ist, und schreibe dann auf, was dein Kursziel ist. Auf diese Weise wirst du weiterhin einem klaren Plan folgen, und du wirst nicht unnötig Geld verlieren, wenn du in Panik gerätst.

Achte auf die Kosten

Bei der Investition in Aktien ist es wichtig, auf die Kosten zu achten. Wenn man mit einem teuren Broker investiert, lässt man manchmal viele Tausende bis Zehntausende von Euro auf lange Sicht herumliegen. Willst du wissen, bei welchen Brokern du am günstigsten investieren kannst? In unserem Gesamtüberblick kannst du sofort sehen, welches die beste Partei ist, um mit dem Handel von Ölaktien zu beginnen:

Wie kann man mit sinkenden Ölpreisen Geld verdienen?

Es ist auch möglich, bei fallenden Ölpreisen Geld zu verdienen. Du tust dies, indem du den Ölpreis leerverkaufst. Wenn du short gehst, platzierst du eine Order auf einen fallenden Ölpreis. Dies hat folgende Auswirkungen:
  • Mit einem steigenden Ölpreis verlierst du Geld.
  • Mit einem fallenden Ölpreis verdienst du Geld.
Willst du genau erfahren, wie du von einem sinkenden Ölpreis profitieren kannst? Dann lies diesen Artikel.

Aktueller Ölpreis

Sofort mit Investitionen beginnen?

Bevor du dich wirklich dafür entscheidest, in Öl zu investieren, ist es ratsam, mit einem kostenlosen Demokonto zu üben. Auf diese Weise lerne die Grundlagen des Handelns kennen und können auf sinnvolle Weise mit dem Handel beginnen.