Was ist technische Analyse?

Als Anleger kannst du die technische Analyse nutzen, um Preisbewegungen vorherzusagen. Die technische Analyse ist vor allem bei kurzfristigen Anlagen nützlich. In diesem Kurs lernst du alles, was du wissen musst, um mit Hilfe der technischen Analyse selbst Aktienkurse vorherzusagen.

Was ist technische Analyse?

Bei der technischen Analyse studierst du Grafiken und versuchst, Muster in ihnen zu erkennen. Dabei greifst du auf Daten aus der Vergangenheit zurück und versuchst, auf der Grundlage dieser Daten eine Vorhersage über die Zukunft zu treffen. Mit technischen Indikatoren kann man gute Momente zum Ein- und Aussteigen finden.

Die technische Analyse unterscheidet sich stark von der Fundamentalanalyse. In der Fundamentalanalyse versuchst du, mit den aktuellen Finanzzahlen eine Vorhersage über die Zukunft zu treffen. Die Fundamentalanalyse ist nützlicher für langfristige Investitionen, während die technische Analyse für kurzfristige Spekulationen verwendet werden kann. Hier kannst du mehr über die Fundamentalanalyse lesen.

Wie funktioniert die technische Analyse?

Viele Menschen denken erstmals, wenn sie all diese Indikatoren sehen, dass die technische Analyse eine Art Mathematik ist; dies ist jedoch nicht der Fall. Die technische Analyse ist keineswegs eine exakte Wissenschaft und kann nur zur zeitlichen Planung deiner Investitionen verwendet werden. Hier ist man immer auf der Suche nach einer gewissen Konvergenz der Faktoren.

Je mehr sich die Indikatoren einander annähern, desto größer ist die Chance, dass der Preis tatsächlich die zu diesem Zeitpunkt vorherzusagende Bewegung macht. Im Falle einer technischen Analyse suchst du also immer nach dem Punkt, an dem du die größte Chance hast, eine erfolgreiche Investition oder einen erfolgreichen Handel durchzuführen.

Kurs zur technischen Analyse

Willst du wissen, wie man die technische Analyse in der Praxis anwendet? In diesem kurzen Kurs kannst du lernen, wie du diese Techniken selbst anwenden kannst.

Einen Trend erkennen

Bei der Anwendung der technischen Analyse ist es ratsam, zunächst den aktuellen Trend zu untersuchen. Es gibt ungefähr drei Trends, die man erkennen kann:

Im Aufwärtstrend bewegt sich der Preis hauptsächlich nach oben.

Aufwärtstrend

Im Falle eines Abwärtstrends bewegt sich der Preis hauptsächlich nach unten.

Abwärtstrend

Bei einer Konsolidierung bewegt sich der Aktienkurs hauptsächlich seitwärts.

Konsolidierung

Wenn du anfängst zu investieren, ist es am besten, dem Trend entsprechend zu investieren. Manche Menschen investieren gegen den Trend. Wenn du gegen den Trend investierst, ist das Timing noch wichtiger.

Wenn man mit dem Trend handelt, ist es am besten, eine Position zu eröffnen, wenn der Preis eine kleine Bewegung in die entgegengesetzte Richtung macht. Im Falle eines Aufwärtstrends zum Beispiel wirst du oft sehen, dass der Preis zuerst steigen wird (der Impuls), gefolgt von einem Rückgang (das Retracement).

Rückgang

Möchtest du  mehr über das Erkennen eines Trends erfahren? Dann kannst du direkt unseren Artikel zu diesem Thema öffnen:

Horizontale Ebenen erkennen

Ein zweiter Schritt in deiner Analyse ist die Suche nach einer starken horizontalen Ebene. Horizontale Ebenen sind Preisniveaus, die schwer zu durchbrechen sind. Es gibt zwei Arten von Ebenen:

  • Unterstützungsniveau: ein Niveau, durch das der Kurs nicht fällt (Untergrenze).
  • Widerstandsebene: eine Ebene, durch die der Preis nicht durchbricht (Obergrenze)

Auf diesen Ebenen kann es oft interessant sein, eine Investition zu eröffnen. Die Chance, sich in die entgegengesetzte Richtung zu bewegen, ist hier am größten. Möchtest du mehr über horizontale Ebenen erfahren? In unserem Artikel zu diesem Thema erfährst du alles über die Verwendung von horizontalen Ebenen:

bounce forex

Candlesticks auswerten

Im Falle einer technischen Analyse ist es ratsam, Candlesticks zu verwenden. Ein regelmäßiges Liniendiagramm gibt dir sehr wenig Informationen über den Verlauf des Aktienkurses innerhalb einer Periode. Mit Candlesticks kannst du bessere Investitionsentscheidungen treffen.

Ein Candlestick besteht immer aus einem Körper und einem Docht. Der Docht gibt die Spanne innerhalb des Tages an und der Körper gibt den Preis an, zu dem die Aktie an diesem Tag geöffnet und geschlossen wurde. Candlesticks verraten viele Informationen und können dir bei einer Investitionsentscheidung helfen. Möchtest du mehr über Candlesticks wissen? Dann lies unseren Einführungskurs über Candlesticks:

Candlestick Tutorial

Gleitende Durchschnitte

Du kannst anhand technischer Indikatoren entscheiden, ob es klug ist, eine Aktie zu kaufen oder zu verkaufen. Ein gleitender Durchschnitt zeigt, wie sich der Durchschnittspreis einer Aktie über einen bestimmten Zeitraum entwickelt hat. Es wird empfohlen, den 50er und den 200er gleitenden Durchschnitt zu verwenden. Du kannst die gleitenden Durchschnitte verwenden, um festzustellen, ob es klug ist, eine Investition zu eröffnen.

Der gleitende Durchschnitt liefert auch viele Informationen über den aktuellen Trend. Wenn der gleitende Durchschnitt einen spitzen Winkel hat, wird der Trend stärker. Wenn der Abstand zwischen den beiden gleitenden Durchschnitten zunimmt, ist dies auch ein Anzeichen dafür, dass der Trend stärker wird. Möchtest du mehr über die Verwendung des gleitenden Durchschnitts wissen? Dann lies diesen Artikel:

gleitende_Durchschnitte_Forex

Die gleitenden Durchschnitte sind in der richtigen Reihenfolge für einen Abwärtstrend, die 20 EMA fungieren derzeit als Widerstandsniveau.

RSI des Relativen Stärke-Index

Der Relative Stärke-Index ist ein weiterer nützlicher technischer Indikator, den du bei Investitionen verwenden kannst. Mit dem RSI kannst du feststellen, ob es einen guten Einstiegszeitpunkt gibt. Der Indikator zeigt an, ob eine Aktie über einen bestimmten Zeitraum gekauft oder verkauft wurde.

DU kannst den RSI auch verwenden, um festzustellen, ob eine gute Chance besteht, dass sich der Kurs noch weiter in die gleiche Richtung bewegt. Wenn sich der RSI in die gleiche Richtung wie der Kurs bewegt, wird sich dieser Trend wahrscheinlich fortsetzen. Wenn sich der RSI jedoch in die entgegengesetzte Richtung bewegt, besteht eine gute Chance, dass sich der Trend umkehrt. Willst du wissen, wie du den RSI auf deine Investitionen anwenden kannst? Dann lies dieses Tutorial:

Möchtest du mehr über die Verwendung des gleitenden Durchschnitts wissen? Dann lies diesen Artikel:

RSI-Konvergenz

RSI-Konvergenz im Aufwärtstrend: Höhere Spitze in der Grafik, höhere Spitze im RSI

Fibonacci als Indikator

Der letzte technische Indikator, den wir in diesem Artikel diskutieren, ist der Fibonacci-Indikator. Die Fibonacci-Zahlenfolge ist eine fast magische Sequenz, die man überall in der Natur sieht. Merkwürdigerweise sieht man die gleichen Zahlen auf den Finanzmärkten.

Mit Hilfe der Fibonacci-Zahlen lässt sich vorhersagen, bis wann der Kurs einer Aktie weiter steigt oder fällt. Willst du selbst wissen, wie du die Fibonacci-Zahlen auf deine Investitionen anwenden kannst? Dann ist es interessant, diesen Artikel zu lesen:

Fibonacci Erweiterung

Worauf basiert die technische Analyse?

Die technische Analyse geht davon aus, dass alle öffentlich zugänglichen Informationen bereits im Kurs enthalten sind. Der Schwerpunkt bei dieser Art von Analyse liegt daher auf der statistischen Analyse von Preisbewegungen. Laut Charles Dow, dem Begründer der technischen Analyse, bewegt sich der Markt nach vorhersehbaren und erkennbaren Mustern.

Die technische Analyse beruht darauf, dass sich die Geschichte wiederholt. Dies ist auch in der Praxis oft zu beobachten: Der Aktienkurs hat oft eine feste Bandbreite, und wenn der niedrigste oder höchste Stand erreicht ist, sieht man, dass sich der Kurs oft in die andere Richtung bewegt. Es ist jedoch wichtig, sich daran zu erinnern, dass die technische Analyse kein heiliger Gral ist: Sie bleibt eine subjektive Vorhersage, die sich nicht immer erfüllt. Es ist daher wichtig, die technische Analyse korrekt anzuwenden.

Wie lässt sich die technische Analyse am besten anwenden?

Wenn du auf der Grundlage einer technischen Analyse erfolgreich investieren willst, ist es wichtig, ein gutes System einzurichten. Um ein gutes System einzurichten, musst du zunächst die notwendigen Entscheidungen treffen.

Welchen Broker wirst du einsetzen?

Es ist wichtig, einen Broker zu wählen, der gut zu dir passt. Nicht alle Broker sind für die technische Analyse gleich gut geeignet. Wenn du technische Analysen durchführen möchtest, musst du einen Broker wählen, bei dem du Indikatoren in einem Chart verwenden kannst. Es ist auch wichtig, eine Partei mit niedrigen Transaktionskosten zu wählen. Auf diese Weise holst du das Beste aus deinen Investitionen heraus. Möchtest du wissen, bei welchen Maklern du auf der Grundlage der technischen Analyse am besten investieren kannst? Dann verwende die Schaltfläche unten:

In was willst du investieren?

Als nächstes ist es wichtig zu bestimmen, in was du investieren möchtest. Handel Aktien nicht nach dem Zufallsprinzip. Es ist ratsam, sich zunächst auf einige wenige Aktien zu beschränken, die du genau im Auge behältst.

Leg deine Regeln fest

Als nächstes ist es wichtig, klare Regeln aufzustellen. Lege fest, auf der Grundlage welcher technischen Indikatoren du eine Strategie erstellst. In jedem Fall solltest du beim Eröffnen einer Anlage darüber informiert sein, mit welchem Verlust oder Gewinn du die Position wieder schließt.

Es ist auch wichtig, zu bestimmen, wie du mit deinen Risiken umgehst. Gute Investoren stellen sicher, dass der potenzielle Gewinn einer Investition immer den potenziellen Verlust übersteigt. In dem Artikel „Daytrader werden“ kannst du mehr über das Management deiner Risiken lesen.

Testen

Als nächstes ist es wichtig, deine Analyse so oft wie möglich zu testen. Beispielsweise kannst du deine Strategie auf alte Daten anwenden. Es ist jedoch wichtig, sich daran zu erinnern, dass die Ergebnisse der Vergangenheit keine Garantie für die Zukunft sind.

Es ist daher ratsam, deine Strategie auch mit einer Demo auszuprobieren. Mit Hilfe einer Demo kannst du die Anlageergebnisse auf der Grundlage realer Daten simulieren. Möchtest du wissen, wo du eine kostenlose Demo eröffnen kannst? Dann verwende die Schaltfläche unten:

Was sind die Grenzen der technischen Analyse?

In der Praxis wiederholt sich die Geschichte nicht immer. Dies ist jedoch das Prinzip, auf dem die technische Analyse beruht. Es ist daher immer ratsam, einen Stop-Loss zu verwenden. Ein Stop-Loss verhindert, dass du einen großen Betrag deiner gesamten Investition verlierst.

Die technische Analyse funktioniert oft auch als eine „sich selbst erfüllende Prophezeiung„. Beispielsweise platzieren viele Anleger eine Stop-Order unterhalb eines starken horizontalen Niveaus. Wenn genügend Leute dies tun, kann es tatsächlich den Aktienkurs beeinflussen. Schließlich ist es das Spiel von Angebot und Nachfrage, das den Preis einer Aktie bestimmt.

Kombinieren von Analysen

Sowohl die technische als auch die fundamentale Analyse haben ihre Grenzen. Professionelle Anleger entscheiden sich oft dafür, beide Techniken zu kombinieren. Wenn du Informationen aus verschiedenen Quellen erhältst, kannst du oft die besten Anlageergebnisse erzielen.