Was ist eine Stop-Loss-Order?

Der Stop-Loss ist sehr wichtig, wenn du investieren möchtest. Mit einer Stop-Loss-Order kannst du die Verluste auf deiner Anlage so weit wie möglich begrenzen. Aber was genau ist eine Stop-Loss-Order? Und wie kannst du einen Stop-Loss selbst nutzen, um deine Verluste zu begrenzen und deine Gewinne zu maximieren?  Lese alles darüber in diesem Artikel!

Was ist eine Stop-Loss-Order?

Ein Stop-Loss ist ein Auftrag, der automatisch ausgeführt wird, wenn ein bestimmter Kurs erreicht ist. Du kannst den Stop-Loss auf einen Wert setzen, nachdem du z.B. eine Aktie gekauft hast. Der Wert eines Stop-Loss gibt dann den Verlust an, zu dem die Aktie automatisch verkauft werden sollte. Du kannst den Stop-Loss bei jedem bekannten Broker verwenden, einschließlich Plus500, eToro und DEGIRO.

Nachdem eine Stop-Loss-Order berührt oder überschritten wurde, wird eine Marktorder aktiviert. Der Auftrag wird dann zum besten verfügbaren Preis ausgeführt. Ein Stop-Loss ist also keine Garantie: es kann einfach passieren, dass dein Auftrag zu einem weniger günstigen Preis ausgeführt wird. Mit einem garantierten Stop-Loss stellst du sicher, dass dein Auftrag immer zum angegebenen Wert ausgeführt wird.

Wie verwendest du einen Stop-Loss?

Ein guter Broker, in den man aktiv investieren kann, ist Plus500. Mit Plus500 kannst du CFD-Aufträge sowohl bei steigenden als auch bei fallenden CFD-Aktienkursen erteilen. Du kannst hier auch einen Stop-Loss setzen. Klicke hier, um ein kostenloses Demokonto mit Plus500 zu eröffnen.

Wenn du eine Position mit Plus500 öffnest, kannst du die Option mit Verlust schließen. Hier kannst du den Betrag eingeben, zu dem deine Position automatisch geschlossen werden soll.

Stop Verlust Auftrag Plus500

Mit Plus500 kannst du einen Stop-Loss festlegen. Beispielpreise.

Stop-Limit-Order für den Verkauf verwenden

Wenn du eine Aktie für 5 € kaufst, kannst du entscheiden, dass du die Anlage mit einem Verlust von 1 € schließen möchtest. Du setzt eine Stop-Limit-Order bei 4 €. Wenn der Kurs der Aktie auf 4 € oder weniger fällt, wird der Stop-Loss aktiviert. Wenn sich der Markt langsam bewegt, werden die Aktien zum Preis von 4 € verkauft. In einigen Fällen bewegt sich der Markt sehr schnell. Deine Aktien können dann zu einem niedrigeren Preis verkauft werden, zum Beispiel 3,90 €.

Stop-Limit-Order für den Kauf verwenden

Du kannst auch eine Stop-Limit-Order verwenden, um eine Aktie zu kaufen. Du legst dann einen Wert fest, zu dem du die Aktie kaufen möchtest. Du kannst zum Beispiel entscheiden, dass du eine Aktie kaufen willst, wenn sie 5 € wert ist. Wenn der Kurs der Aktie auf 5 € oder weniger fällt, werden die Aktien zum günstigsten verfügbaren Preis gekauft. Wenn der Markt sehr volatil ist, kann der Preis noch weiter fallen, bevor dein Auftrag ausgeführt wird. Du musst dann zum Beispiel 4,90 € pro Aktie bezahlen.

Was ist eine Stop-Limit-Order?

Du kannst dich auch für die Verwendung einer Stop-Limit-Order entscheiden. Wie bei einer Stop-Loss-Order wird ein Auftrag erteilt, wenn ein bestimmter Aktienkurs erreicht ist. In diesem Fall wird jedoch ein Limitauftrag erteilt. Bei einem Limitauftrag kannst du angeben, in welcher Preisspanne du den Auftrag ausführen möchtest.

Ein Vorteil einer Stop-Limit-Order ist, dass die Order nur zu dem von dir festgelegten Preis ausgeführt wird. Ein Nachteil ist, dass der Auftrag manchmal überhaupt nicht ausgeführt wird. Wenn du den Stop-Loss verwendest, um deine Verluste zu begrenzen, können sie dramatisch ansteigen.

Wie lautet die nachlaufende Stop-Loss-Order?

Eine Sonderform des Stop-Loss ist die Trailing Stop-Loss-Order. Der Trailing Stop-Loss bewegt sich mit dem Kurs, und du kannst ihn nutzen, um Verluste zu begrenzen und Gewinne zu maximieren. Mit dem Trailing Stop-Loss legst du einen bestimmten Wert fest, bei dem der Kurs automatisch schließt.

Dieser Wert ist jedoch nicht absolut, sondern relativ. Der Stop-Loss bewegt sich mit dem Preis mit, wenn sich der Preis in eine günstige Richtung bewegt. Wenn du eine Position zu 20,00 € mit einem Trailing Stop bei 19 € eröffnest und der Preis auf 25 € steigt, bewegt sich der Trailing Stop automatisch auf 24 €.

Was ist eine garantierte Stop-Order?

Stelle sicher, dass der Broker einen garantierten Stopp anbietet. Mit einer garantierten Stop-Order werden deine Aktien garantiert zum angegebenen Wert verkauft. Um einen garantierten Stoppauftrag zu verwenden, musst du zusätzliches Geld bezahlen.

Mit einem garantierten Stop kannst du sicher sein, dass die Position mit dem erwähnten Verlust geschlossen wird, selbst wenn der Markt plötzlich stark fällt. Plus500 ist ein guter Broker, bei dem es möglich ist, einen garantierten Stop-Loss einzusetzen. Mit einer Demo kannst du die Möglichkeiten von Plus500 völlig kostenlos ausprobieren. Verwende die Schaltfläche unten, um direkt hier ein Konto zu eröffnen:

Stop_Loss

Für wen ist ein Stop-Loss geeignet?

Viele langfristige Investoren verwenden keinen Stop-Loss. Es ist das Ziel des Investors, die Aktien über einen langen Zeitraum zu halten. Mit Dividendenzahlungen erzielen sie langfristig ein positives Ergebnis. Menschen, die langfristig investieren, kaufen oft zusätzliche Aktien, wenn der Kurs fällt.

Für den aktiven Händler wird jedoch immer die Verwendung eines Stop-Losses empfohlen. Wenn du kurzfristig an der Börse spekulieren willst, ist es ratsam, sich zu überlegen, wann du deine Verluste und Gewinne mitnehmen willst, bevor du eine Investition eröffnest. Indem du diese Momente im Voraus festlegst, vermeidest du, deine Position zu lange vor einer negativen Emotion offen zu lassen.

Die meisten Anleger neigen dazu, verlustreiche Positionen zu lange offen zu lassen und profitable Positionen zu früh abzubauen.

Wie verwendest du die Stop-Loss-Order?

Die zufällige Festlegung einer Stop-Loss-Order ist keine kluge Entscheidung. Es ist besser, ein Niveau auf der Grundlage einer guten Analyse festzulegen. Viele Investoren machen von der technischen Analyse Gebrauch. Die technische Analyse wird verwendet, um das Niveau zu bestimmen, bei dem eine gute Chance besteht, dass sich der Kurs in die entgegengesetzte Richtung bewegt.

Die Kursentwicklung einer Aktie wird stark von den Stop-Loss-Orders anderer Investoren beeinflusst. Wenn Anleger beispielsweise gemeinsam Stop-Orders auf horizontaler Ebene platzieren, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass der Preis weiter fällt.

Was sind die Vorteile der Stop-Loss-Order?

Die Möglichkeit, einen Stop-Loss mit deiner Investition zu verwenden, hat klare Vorteile. Der Stop-Loss ermöglicht es, deine Verluste zu verwalten. Schließlich kannst du mit einem Stop-Loss sicherstellen, dass die Position bei einem bestimmten Verlust sofort geschlossen wird.

Du kannst den Stop-Loss aber auch zur Sicherung Deiner Gewinne einsetzen. Dies wird auch als Take-Profit-Auftrag bezeichnet. Die Funktionsweise des Take-Profits entspricht der des Stop-Loss, mit dem einzigen Unterschied, dass die Position jetzt automatisch mit einem bestimmten Gewinn geschlossen wird.

Es ist auch möglich, den Stop-Loss als Order zu verwenden. Du kannst z.B. den Wert auf einen niedrigeren Betrag setzen und wenn dieser Betrag erreicht ist, kaufst du automatisch eine bestimmte Menge der Aktie.

Alles in allem gibt dir Stop-Loss-Orders mehr Kontrolle über deine Investitionen. Selbst wenn du schläfst oder nicht online bist, kannst du sicher sein, dass deine Investitionen gut verwaltet werden. Die Verwendung von Stop-Loss-Orders ist für den aktiven Anleger sicherlich empfehlenswert.

Was sind die Nachteile einer Stop-Loss-Order?

Eine Stop-Loss-Order kann auch dazu führen, dass du Geld verlierst. Insbesondere wenn du die Stop-Loss-Order zu nahe an den aktuellen Kurs setzt, besteht eine gute Chance, dass du Geld auf deine Position verlierst. Selbst bei einem klaren Trend bewegt sich der Preis immer in die entgegengesetzte Richtung. Auf jeden Impuls folgt ein kurzer Retracement.

Rückgang

Es ist daher wichtig, sorgfältig zu untersuchen, auf welcher Ebene es einen eindeutig wechselnden Trend gibt. Stelle sicher, dass der Preis genügend Spielraum hat. Dadurch wird verhindert, dass deine Stop-Loss-Order aktiviert wird, kurz bevor sich der Kurs in die richtige Richtung bewegt.