Wie kann man in Anleihen investieren?

Die Investition in Anleihen kann für Anleger interessant sein, die eine relativ sichere Anlage suchen. Aber wie kann man mit Anleihen tatsächlich Geld verdienen? Und worauf solltest du achten, wenn du in Anleihen investierst? In diesem Artikel liest du alles, was du über Investitionen in Anleihen wissen musst

Was sind Anleihen?

Anleihen sind Anleihen, die z.B. von einem Unternehmen oder einer Regierung ausgegeben werden. Wenn du eine Anleihe kaufst, kannst du sie kaufen!Was sind Anleihen? Im Gegenzug erhältst du normalerweise Zinsen. Diese Zinsen werden auch als Coupon-Zinsen bezeichnet.

Wie kann man in Anleihen investieren?

Ziehst du eine Investition in Anleihen in Betracht, aber du weißt nicht, wie du das machen sollst? Dann bist du auf dieser Seite an der richtigen Stelle angelangt. Wir besprechen kurz die verschiedenen Möglichkeiten, wie du in Anleihen investieren kannst.

Wie kann man Anleihen kaufen?

Die direkteste Art, in Anleihen zu investieren, ist der einfache Kauf von Anleihen. Der Kauf von Anleihen wird normalerweise über einen Online-Broker abgewickelt. Ein Broker ist eine Partei, die für dich Finanztitel kaufen und verkaufen kann.

Eine der besten Parteien in den Niederlanden, um Anleihen zu kaufen, ist DEGIRO. Bei DEGIRO sind die Transaktionskosten relativ niedrig, so dass du auch von Anleihen mit kleineren Beträgen profitieren kannst. Willst du die Möglichkeiten ausprobieren? Dann benutze die Schaltfläche unten, um ein kostenloses Konto bei DEGIRO zu eröffnen:

Der Kauf einer Anleihe über DEGIRO ist einfach. Über das Suchfeld wählst du zunächst die Anleihe aus, die du kaufen möchtest. Anschließend kannst du einen Marktauftrag erteilen. Mit einem Marktauftrag kaufst du die Anleihe direkt zum besten verfügbaren Preis. Willst du die Anleihe nur zu einem bestimmten Preis kaufen? Dann musst du einen Limitauftrag verwenden.

Zeichnung von Anleihen

Nicht alle Anleihen sind mit einem Broker handelbar. Viele Anleihen werden direkt von einer Institution ausgegeben, um Geld zu beschaffen. Zum Beispiel kann ein Immobilienentwickler Anleihen ausgeben, um genug Geld für ein neues Bauprojekt aufzubringen.

Du kannst dich dann für eine Emission anmelden. Wenn du dies tust, erhältst du den Betrag der Anleihen, die du kaufen möchtest, zum Ausgabepreis. Recherchiere besonders gut, wenn du eine Ausgabe von einer unbekannten Partei abonnierst. Wenn die hinter der Anleihe stehende Einrichtung in Konkurs geht, verlierst du all dein Geld.

Investieren in ETFs

Auch bei Anleihen kann es klug sein, so viel wie möglich zu streuen. Du kannst dies durch den Kauf von ETFs oder börsengehandelten Fonds tun. Dabei handelt es sich um Fonds, die das Geld der Anleger in einen Korb von Anleihen investieren. Dies ermöglicht es dir, eine Auswahl von Anleihen direkt mit einem kleinen Betrag zu kaufen.

Wenn du einen ETF kaufst, ist es wichtig zu untersuchen, ob eine ausreichende Diversifikation angewendet wird. Nicht alle ETFs kaufen verschiedene Anleihen. Deshalb solltest du dir genau überlegen, in was du investierst.

Der beste Broker für Investitionen in ETFs ist eToro. Bei eToro zahlst du keine Provisionen, wenn du in Investmentfonds investierst. Auf diese Weise kannst du schnell eine höhere Rendite erzielen. Mit der Schaltfläche unten kannst du sofort ein kostenloses Konto eröffnen:

eToro Investitionen in Anleihen

Bei eToro kannst du in bekannte ETFs für Anleihen investieren.

In welche europäischen Anleihenfonds kannst du investieren?

  • iShares Core € Govt Bond UCITS ETF: Dieser Fonds orientiert sich an der Rendite von Staatsanleihen von Ländern innerhalb der Eurozone.
  • Der Think iBoxx Government Bond UCITS ETF (TGBT): Dieser Fonds folgt ebenfalls Staatsanleihen, insgesamt 25. Das Ziel ist es, dem Market iBoxx EUR Liquid Sovereign Diversified 1-10 Index zu folgen.
  • Der Think iBoxx AAA-AA Government Bond UCITS ETF (TAT): Dieser Fonds folgt Staatsanleihen mit einem Mindestrating von AA und versucht, dem Markit iBoxx EUR Liquid Sovereign Capped AAA-AA 1-5 Index zu folgen.
  • Der Think iBoxx AAA-AA Government Bond UCITS ETF (TAT): Dieser ETF folgt ebenfalls Staatsanleihen, diesmal jedoch mit einem Rating von mindestens AA. Das Ziel des Fonds ist es, den Markit iBoxx EUR Liquid Sovereign Capped AAA-AA 1-5 Index.

Fonds, die in Unternehmensanleihen investieren

  • iShares € Aggregate Bond UCITS ETF (IEAG): Dieser Fonds bildet in Euro ausgegebene Staats- und Unternehmensanleihen ab, die relativ sicher sind.
  • Der iShares Core € Corp Bond USCITS ETF (IEAA): Dieser Fonds folgt in Euro emittierten Unternehmensanleihen mit einem guten Rating.

US-Anleihen

Der iShares $ Treasury Bond 1-3jährige UCITS ETF (LBTE): Dieser Fonds ist in Dollar notiert und enthält US-Staatsanleihen mit einer Laufzeit von ein bis drei Jahren.

Was möchtest du über Anleihen wissen?

  • Geld verdienen: Wie kann man mit Anleihen Geld verdienen?
  • Operation: Wie funktionieren Anleihen genau?
  • Zinsen: Wie kommt die Verzinsung einer Anleihe zustande?
  • Preis: Wie kommt der Preis einer Anleihe zustande?
  • Risiko: Was sind die Risiken einer Investition in Anleihen?
  • Arten: Welche Arten von Anleihen gibt es?
  • Beispiel: Wie funktioniert die Investition in Anleihen?
  • Vorteile: Was sind die Vorteile von Anleihen?
  • Klug: Ist es klug, in Anleihen zu investieren?
  • Sicher: Wie sicher ist es, in Anleihen zu investieren?
  • Unterschiede: Wie unterscheiden sich Anleihen von Aktien?

Wie kann man mit Anleihen Geld verdienen?

Wenn du in Anleihen investierst, willst du offensichtlich eine positive Rendite erzielen. Es gibt zwei Möglichkeiten, wie du mit Anleihen Geld verdienen kannst.

Möglichkeit 1: Kursgewinn

Die Kurse der Anleihen schwanken ständig. Die meisten Anleihen sind frei handelbar, und das Spiel von Angebot und Nachfrage schafft einen Preis. Wenn du die Anleihe zum richtigen Zeitpunkt kaufst, kannst du eine positive Rendite erzielen, indem du sie zu einem höheren Preis verkaufst.

Möglichkeit 2: Zinszahlungen

Auf die meisten Anleihen erhältst du Zinszahlungen. Du erhältst dann periodisch einen festen Zinsbetrag. Wenn du Geld in Anleihen investierst, kannst du dir also ein festes und ziemlich sicheres Einkommen aus deinen Investitionen aufbauen. Eine andere Möglichkeit, dies zu tun, ist die Investition in Aktien, die eine hohe Dividende ausschütten.

Wie funktionieren Anleihen?

Anleihen sind eine kluge Möglichkeit für Unternehmen und Regierungen, Geld zu beschaffen. Bereits 1624 gab die niederländische Wasserbehörde die erste Anleihe im Wert von 1.200 Gulden aus. Auch jetzt noch erhalten die Inhaber dieser ewigen Anleihe regelmäßig einen Zinsbetrag. Das Grundprinzip der Anleihe hat sich im Laufe der Jahre kaum verändert.

Wenn ein Unternehmen Geld aufnehmen möchte, emittiert es eine Anleihe. Anleihen können über verschiedene Laufzeiten ausgegeben werden. Die Laufzeit gibt an, nach wie vielen Jahren der Darlehensbetrag zurückgezahlt wird. Wenn die Laufzeit 10 Jahre beträgt, erhältst du am Ende dieser 10 Jahre den vollen Betrag des Darlehens zurück.

Der Zinssatz kann stark variieren. Nicht jede Anleihe zahlt den gleichen Prozentsatz an Zinsen. Auch die Zeitpunkte, zu denen die Zinsen gezahlt werden, sind unterschiedlich. Schließlich bestimmt der Emittent den Betrag, für den die Anleihe auf den Markt gebracht wird. Dies geschieht nicht immer zum Nennwert der Anleihe. Der Nennwert ist der Betrag, der am Ende der Laufzeit zurückgezahlt wird. Die Möglichkeiten sind:

  • A pari: zu 100% des Nennwertes
  • Unter pari: Ausgabe für weniger als 100% des Nennwerts
  • Über pari: Ausgabe für mehr als 100% des Nennwerts

Wie hoch ist der Zinssatz für eine Anleihe?

Unternehmen und Regierungen können selbst entscheiden, wie viel Zinsen sie für eine Anleihe zahlen. Wenn sie jedoch einen unattraktiven Zinssatz bieten, wird niemand die Anleihe kaufen wollen. Der Zinssatz wird daher immer von der Situation auf dem Markt abhängen. Im Folgenden erörtern wir drei Faktoren, die den Zinssatz für Anleihen beeinflussen.

Der Marktzinssatz

Die Zentralbanken bestimmen den Marktzinssatz, zu dem Banken Geld leihen können. Dieser Zinssatz bestimmt dann indirekt, wie viel Zinsen die Menschen auf ihrem Sparkonto erhalten. Wenn der Marktzinssatz hoch ist, muss der Zinssatz für eine Anleihe noch höher sein. Anleihen sind in der Tat Anlageprodukte mit einem gewissen Risiko. Wenn andererseits der Zinssatz niedrig ist, dann wird auch der Zinssatz für Anleihen niedriger sein.

Die Laufzeit des Darlehens

Wenn du zur Bank gehst und dir Geld leihen möchtest, erhöht sich der Zinssatz, wenn du dies für einen längeren Zeitraum tun möchtest. Schließlich besteht eine größere Wahrscheinlichkeit, dass der Zinssatz in der Zwischenzeit steigt und der Kreditgeber dann einen Nachteil hat. Dasselbe Prinzip gilt für Anleihen. Wenn die Laufzeit länger ist, erhältst du einen höheren Zinsbetrag. Nur in der Ausnahmesituation einer umgekehrten Zinskurve ist dies nicht der Fall.

Bonität

Ein letzter wichtiger Faktor bei der Bestimmung des Zinssatzes für eine Anleihe ist ihre Bonität. Es besteht immer eine geringe Wahrscheinlichkeit, dass die Gegenpartei nicht in der Lage sein wird, den Kreditbetrag zurückzuzahlen. Bei einigen Anleihen ist dieses Risiko verschwindend gering: Denke zum Beispiel an Anleihen, die von der Regierung ausgegeben werden. Unternehmensanleihen sind dagegen risikoreicher. Anleihen mit einer niedrigeren Bonität haben einen höheren Zinssatz. Auf diese Weise wirst du für das höhere Risiko entschädigt.

Wie kommt der Kurs einer Anleihe zustande?

Die Anleihen werden an der Börse zum Marktpreis gehandelt. Dieser Preis unterscheidet sich von dem Preis, zu dem die Anleihen ursprünglich ausgegeben wurden. Die Attraktivität einer Anleihe hängt stark vom Marktzinssatz ab.

Wenn der Marktzinssatz steigt, fallen die Preise der ausstehenden Anleihen. Die neu ausgegebenen Anleihen sind dann attraktiver, weil der Zinssatz höher ist.

Sinkt hingegen der Marktzinssatz, steigen die Kurse der ausstehenden Anleihen. Die aktuellen Anleihen zahlen dann mehr Zinsen als die Anleihen, die derzeit ausgegeben werden. Du erhältst dann eine höhere jährliche Zinszahlung als der Marktzins.

Die Laufzeit spielt auch eine Rolle dabei, wie stark die Kurse von Anleihen schwanken. Ist die Laufzeit länger, bewegt sich die Anleihe stärker, wenn sich der Marktzinssatz ändert. Schließlich ist der Einfluss der Zinsänderung dann doch stärker. In diesem Fall wird für einen längeren Zeitraum periodisch ein höherer oder niedrigerer Zinsbetrag gezahlt.

Was sind die Risiken von Anleihen?

Die Investition in Anleihen ist mit den notwendigen Risiken verbunden. Die wichtigsten Risiken einer Investition in eine Anleihe sind das Zinsrisiko, das Schuldnerrisiko und das Marktrisiko. Werfen wir einen kurzen Blick auf diese Art von Risiken.

Zinsrisiko

Das Zinsrisiko ist das Risiko, dass die Marktzinsen steigen. Der Zinssatz einer Anleihe bleibt während ihrer gesamten Laufzeit gleich. Wenn der Marktzinssatz steigt, wird die Anleihe weniger attraktiv. Infolgedessen wird der Kurs der Anleihe fallen. Die Rendite deiner Investition sinkt dann.

Schuldnerrisiko

Das Ausfall- oder Gegenparteirisiko bezieht sich auf die Bonität des Emittenten der Anleihe. In dem unwahrscheinlichen Fall, dass die Gegenpartei in Konkurs geht, kannst du den vollen Betrag deiner Einlage verlieren. Glücklicherweise geschieht dies selten, insbesondere bei den sichereren Anleihen.

Marktrisiko

Abhängig von der Marktsituation kann die Nachfrage nach Anleihen zurückgehen. Dies geschieht zum Beispiel, wenn andere Anlageprodukte im Durchschnitt eine viel höhere Rendite abwerfen. Wenn es weniger Nachfrage nach Anleihen gibt, wird der Kurs fallen.

Welche Arten von Anleihen gibt es?

Es gibt verschiedene Arten von Anleihen. Nicht jede Art von Anleihen ist gleich riskant. Wir können Anleihen aufspalten in:

  • Staatsanleihen: Diese Anleihen werden von einem Land ausgegeben.
  • Unternehmensanleihen: Diese Anleihen werden von einem Unternehmen ausgegeben.
  • Hochzinsanleihen: Anleihen, die von nicht kreditwürdigen Unternehmen zu hohen Zinssätzen ausgegeben werden.
  • Schwellenländeranleihen: Anleihen von Unternehmen & Regierungen aus Schwellenländern.

Staatsanleihen bergen ein geringes oder gar kein Risiko, während Schulden von Schwellenländern mit hohen Risiken verbunden sind. Die Unterschiede in den Zinssätzen, die du erhältst, sind daher groß. Auf die sichersten Anleihen musst du manchmal Zinsen zahlen, während du auf die gefährlichsten Anleihen manchmal bis zu 9 oder 10 Prozent Zinsen pro Jahr erhältst.

Du kannst die Kreditwürdigkeit einer Anleihe ablesen, indem du dir ihr Rating ansiehst. Das Rating gibt an, wie kreditwürdig eine Anleihe ist. Unternehmen wie Standard & Poor’s und Fitch geben mit Buchstaben an, wie kreditwürdig eine Anleihe ist. Anleihen mit einem Rating von AAA sind am sichersten, und Anleihen mit einem Rating von D sind sehr riskant. Es ist eine gute Idee, die Kreditwürdigkeit zu prüfen, bevor man in eine Anleihe investiert.

Anteile_in_Anleihen

Beispiel einer alten Anleihe

Welche Arten von Anleihen gibt es?

Die meisten Menschen investieren in festverzinsliche Anleihen. Bei dieser Art von Anleihen erhältst du periodisch feste Zinszahlungen. Anleihen gibt es jedoch in allen Formen und Größen. Lass uns einige andere Arten von Anleihen betrachten, in die du investieren kannst.

Wandelanleihen

Diese Art von Anleihen wird von einem Unternehmen ausgegeben. Bei einer Wandelanleihe erhältst du als Investor am Ende der Laufzeit dein Geld nicht zurück. Stattdessen erhältst du eine feste Anzahl von Aktien pro Anleihe. Es ist besonders interessant, in Wandelanleihen zu investieren, wenn man großes Vertrauen in den Aktienkurs des Unternehmens hat.

Zero-coupon- oder Null-Coupon-Anleihen

Diese Art von Anleihen zahlt keine Zinsen. Der Kurs für diese Art von Anleihen ist daher niedriger als der Betrag, den du am Ende der Laufzeit erhältst. Die Rückgabe besteht dann aus der Differenz zwischen dem Kaufpreis und dem Betrag, den du am Verfallsdatum erhältst.

Nachrangige Anleihe

Nachrangige Anleihen sind risikoreicher als „normale Anleihen“. Bei einer nachrangigen Anleihe erhältst du dein Geld im Falle des Konkurses eines Unternehmens erst dann, wenn alle normalen Anleihegläubiger ihr Geld erhalten haben. Für dieses höhere Risiko erhältst du in der Regel einen höheren Zinssatz.

Indexierte Anleihen

Bei dieser Art von Anleihen bewegt sich der Zinssatz mit der Inflation. Infolgedessen ist das Risiko für den Investor etwas geringer. Als Investor wirst du jedoch dafür bezahlt, Risiken einzugehen. Die Rendite wird daher bei dieser Art von Anleihen niedriger ausfallen.

Variabele renteobligatie einer variabel verzinslichen Note

Der Zinssatz ist bei dieser Art von Anleihen nicht festgelegt. Beispielsweise kann sich der Zinssatz mit dem Marktzins bewegen. Pass beim Kauf dieser Art von Anleihen genau auf und prüfe, ob es wahrscheinlich ist, dass sich der Zinssatz in die richtige Richtung bewegt. Wenn dies nicht der Fall ist, ist es besser, eine weitere Anleihe zu kaufen.

Mit Anleihen spekulieren

Anleihen haben oft ein sicheres Image. Dies muss sicherlich nicht der Fall sein. Für den abenteuerlustigeren Investor gibt es die Hochzinsanleihen oder wir werfen Anleihen weg. Wenn das Rating niedriger als BBB ist, ist das Risiko eines Konkurses viel höher. Als Anleger erhältst du für diese Anleihen einen viel höheren Zinssatz.

Bevor man in diese Art von risikoreichen Anleihen investiert, ist es wichtig, das Unternehmen sorgfältig zu untersuchen. Wenn es dem Unternehmen schlecht geht, verlierst du den vollen Betrag deiner Investition.

Warum kaufen Menschen Anleihen mit einer negativen Rendite?

Heutzutage gibt es auch Anleihen mit einer negativen Rendite. Um eine Anleihe zu halten, musst du Geld bezahlen.

Die Anleger kaufen diese Anleihe immer noch, weil sie erwarten, dass der Zinssatz noch weiter sinken wird. Der Kurs dieser Anleihen wird dann steigen, so dass es immer noch möglich ist, eine positive Rendite zu erzielen.

Ich würde jedoch nie in etwas investieren, das monatlich Geld erfordert. Dann wäre es interessanter, zum Beispiel risikoreichere Aktien zu kaufen.

Beispiel für Entwicklungen am Anleihemarkt

Anhand eines Beispiels zeigen wir, wie Anlagen auf dem Anleihenmarkt funktionieren können. Im ersten Beispiel wollen wir die Anleihen eines fiktiven Unternehmens kaufen. Der Zinssatz beträgt 5%. Wir kaufen die Anleihe und erhalten monatlich eine Zinszahlung von 5%. Dann kommen negative Nachrichten: Das Unternehmen scheint fast bankrott zu sein. Die Menschen verkaufen ihre Anleihen massenhaft, weil sie Angst haben, ihre gesamte Investition zu verlieren.

Obwohl die Leute die Anleihen massenhaft verkaufen, erhalten wir immer noch jeden Monat die 5% Zinsen. Am Ende geht es dem Unternehmen gut, und am Ende der Laufzeit erhalten wir den ursprünglich investierten Betrag zurück.

Im zweiten Beispiel kaufen wir während der Koronakrise Anleihen. Wir beschließen, in Staatsanleihen zu investieren, weil es eine große Unsicherheit gibt. Die Zentralbanken senken den Zinssatz, so dass man erwarten würde, dass der Zinssatz für die Anleihen sinkt. Dies sieht jedoch anders aus. Die Menschen haben Angst vor dem Ausgang der Krise, die den Zinssatz für die Anleihen stark ansteigen lassen wird. Wir kaufen eine Anleihe mit einem höheren Zinssatz, und wir hoffen, damit in Zukunft eine gute Rendite zu erzielen.

Wie du siehst, gibt es viele Faktoren, die bei der Investition in Anleihen eine Rolle spielen. Der Kurs einer Anleihe ist sicherlich nicht der einzige Faktor, der wichtig ist. Auch die Zinsen, die du auf die Anleihe erhältst, können ein wichtiger Gesichtspunkt sein. Wenn der Zinssatz hoch ist, kannst du mit Anleihen ein schönes festes Einkommen aufbauen.

Sorg für ausreichende Streuung

Ein wichtiger Tipp bei der Investition in Anleihen ist die Gewährleistung einer ausreichenden Diversifizierung. Wenn du zum Beispiel Anleihen von Unternehmen kaufst, ist es sinnvoll, dies in verschiedenen Sektoren zu tun. Ein steigender Ölpreis kann zum Beispiel gut für ein Unternehmen wie Shell und weniger gut für ein Unternehmen wie KLM sein. Die Kurse von Anleihen auf Shell können dann steigen, während die eines Unternehmens wie KLM fallen können.

Es ist auch ratsam, zwischen verschiedenen Anlageprodukten zu diversifizieren. Wenn Anleihen gut abschneiden, schneiden Aktien oft schlechter ab. Dies gilt auch in der anderen Richtung. Indem du sowohl in Aktien als auch in Anleihen investierst, garantierst du eine stabilere und sicherere Rendite Möchtest du mehr über die Anlage in Aktien wissen? Lies unseren Artikel zu diesem Thema:

Was sind die Vorteile von Investitionen in Anleihen?

Die Investition in Anleihen kann aus mehreren Gründen vorteilhaft sein. Lass uns sehen, was die größten Vorteile von Anleihen sind:

Es ist relativ sicher

Anleihen sind eine relativ sichere Investition. Der Kurs einer Anleihe bewegt sich oft weniger heftig als der Kurs einer Aktie. Darüber hinaus erhältst du, selbst wenn der Preis niedriger ist, immer noch den gleichen Betrag an Zinsen.

Du erhältst ein Einkommen

Bei Anleihen erhältst du eine periodische Zinszahlung. So kannst du dir ein zusätzliches Einkommen aufbauen, mit dem du wieder schöne Dinge tun kannst.

Diversifizierung

Indem du in Anleihen investierst, kannst du die Risiken deines gesamten Anlageportfolios streuen. Aktien entwickeln sich auf lange Sicht besser. Kurzfristig muss dies aber sicher nicht der Fall sein. Indem du auch in Anleihen investierst, reduzierst du die Volatilität deines Gesamtportfolios.

Ist es klug, in Anleihen zu investieren?

Ob es klug ist, in Anleihen zu investieren, hängt stark von deiner persönlichen Situation ab. Anleihen sind eine relativ sichere und defensive Anlage. Anleihen sind daher bei älteren Anlegern beliebter. Wenn sich deine Rente nähert und dein Zeithorizont kürzer ist, möchtest du einen festen Geldbetrag zur Verfügung haben. Wenn du in Anleihen investierst, bist du fast sicher, dass du am Ende der Laufzeit einen bestimmten Betrag zurückbekommst.

Die Aktienkurse schwanken jedoch stark. Es ist daher keineswegs sicher, dass du den Betrag deiner Investition in ein paar Jahren zurückhaben wirst. Daher sind Aktien für Anleger, die Zeit haben, besser geeignet. Schließlich rentieren Aktien über einen längeren Zeitraum deutlich besser als Anleihen.

Deshalb solltest du für dich selbst überlegen, inwieweit du bereit bist, Risiken einzugehen. Wenn du mehr Zeit hast und mehr Risiken eingehen möchtest, kannst du einen größeren Teil deines Geldes in Aktien investieren.

Strategie: eine Anleiheleiter

Wenn du dich entscheidest, in Anleihen zu investieren, kann es interessant sein, eine Anleiheleiter aufzubauen. Du legst dein Geld dann in Anleihen mit unterschiedlichen Laufzeiten an. Du kannst einen Teil deines Geldes in eine Anleihe mit einer Laufzeit von über 5 Jahren und einen anderen Teil in eine Anleihe mit einer Laufzeit von über 10 Jahren investieren.

Wenn der Marktzinssatz steigt, verhindert dies, dass dein gesamtes Geld über einen längeren Zeitraum in ein und derselben Anleihe gefangen ist. Nach 5 Jahren kannst du einen Teil deines Geldes woanders anlegen. Indem du nicht dein ganzes Geld für einen sehr langen Zeitraum sperrst, behältst du mehr Flexibilität.

Wie kann man sicher in Anleihen investieren?

Die Investition in Anleihen ist nie ganz sicher. Schließlich wirst du als Investor dafür bezahlt, Risiken einzugehen. Wenn du jedoch einen klugen Ansatz wählst, kannst du sicherer in Anleihen investieren.

Es ist wichtig, zunächst eine gute Partei für den Kauf von Anleihen auszuwählen. Investierst du nicht in unseriöse Unternehmen: Wenn du das tust, besteht die Gefahr, dass du die gesamte Investition an einen Gauner verlierst. In unserer Broker-Vergleichsübersicht siehst du sofort, bei welchen zuverlässigen Parteien du investieren kannst.

Es ist auch wichtig, die Kreditwürdigkeit des Unternehmens ordnungsgemäß zu untersuchen. Wenn ein Unternehmen ein gutes Ergebnis hat, ist dies bereits ein gutes Indiz für eine sichere Investition. Grab jedoch etwas tiefer und untersuche, was die Partei hinter der Anleihe tut. Auch Rating-Firmen liegen manchmal falsch. Denke an ihre positiven Bewertungen für die Hypothekenanleihen, die letztlich die Kreditkrise von 2008 verursacht haben.

Videoerklärung: Was genau sind Bindungen?

Welche Anleihen sind interessant?

Dies ist eine Frage, die wir dir nicht direkt beantworten können. Wenn du bereit bist, große Risiken einzugehen, kann eine Investition in eine Hochzinsanleihe interessant sein. Wenn du auf der Suche nach einer sehr sicheren Anlage bist, solltest du vielleicht in Erwägung ziehen, in eine Staatsanleihe zu investieren.

In jedem Fall ist es ratsam, gute Nachforschungen über die Marktsituation anzustellen. Sage zunächst voraus, was deiner Meinung nach mit dem Marktzinssatz geschehen wird. Schließlich hat der Marktzinssatz einen starken Einfluss auf die Kurse von Anleihen.

Wenn du glaubst, dass der Marktzinssatz sinken wird, dann ist es umso interessanter, Anleihen zu kaufen. Wenn du glaubst, dass der Marktzinssatz steigen wird, dann ist es vielleicht besser, mit dem Kauf von Anleihen noch etwas zu warten.

Was sind die Unterschiede zwischen Anleihen und Aktien?

Anleihen und Aktien sind die bekanntesten Anlageprodukte. Nicht jeder versteht den Unterschied zwischen einer Anleihe oder Obligation und einer Aktie. Wenn du eine Aktie kaufst, wirst du sofort Miteigentümer des Unternehmens. Du kannst an der Aktionärsversammlung teilnehmen und hast die Möglichkeit, einen Teil des Gewinns in Form von Dividenden zu erhalten.

Wenn du eine Anleihe kaufst, bist du nicht Miteigentümer des Unternehmens. Daher bist du bei der Versammlung des Unternehmens nicht willkommen, und du erhältst keine Gewinnausschüttung. Du hast nur Anspruch auf Zinszahlungen und am Ende der Laufzeit verfällt deine Anleihe automatisch. Im Falle eines Konkurses hast du jedoch Anspruch auf Geld, bevor die Aktionäre es haben. Dies macht eine Anleihe weniger riskant.

Kurs Investieren in Anleihen